Studierendenwohnungen Martinistraße: Wohnen in der Bank

Neue Vielfalt
In Zukunft soll es zwischen Wall und Weser wieder mehr Wohnungen geben. Mehr Bewohner:innen bringen mehr Leben in die Innenstadt – auch außerhalb der Geschäfts- und Bürozeiten. Der zunehmende Leerstand bietet hier große Chancen. In der Martinistraße wird nun die ehemalige Greensill-Bank zu Wohnzwecken umgebaut.

Projektidee

Bis zu ihrer Insolvenz hatte die Greensill-Bank ihre Zentrale in Bremen. Diese befand sich in drei benachbarten Bürogebäuden aus den 1960er und 70er Jahren an der Martinistraße. Seit einigen Jahren steht das so genannte „Martini-Ensemble“ leer. Nun wird es durch einen Bremer Projektentwickler zu einem Wohn- und Geschäftshaus umgebaut. Geplant sind 140 Wohnungen von 25 bis 65 Quadratmetern Größe, die vor allem für Studierende gedacht sind. Im Erdgeschoss ist ein Gemeinschaftsbereich mit Co-Working-Space, Café und Waschsalon vorgesehen. Diese neuen Nutzungen haben nicht nur einen Mehrwert für die künftigen Bewohner:innen, sondern sollen auch den öffentlichen Raum vor dem Martini-Ensemble belegen. Beim Umbau wird der Gebäudekomplex energetisch auf modernen Stand gebracht und unter anderem mit einer Photovoltaikanlage ausgestattet. Gründächer und eine kleine Dachterrasse für die Bewohner:innen vervollständigen das geplante Nutzungsangebot.

Filter (0)

Projektablauf

Nach Ankauf der drei Gebäude im Jahr 2021 erfolgte zunächst eine umfassende Baubestandsaufnahme. Auf dieser Basis wurden ein neues Nutzungskonzept und ein energetischen Sanierungskonzeptes erstellt. Diese Konzepte stellen die Grundlage für die Finanzierung dar und für die derzeit laufende Abstimmung mit der Stadt Bremen. Dabei geht es unter anderem um Sanierung der Fassade und deren späteres Aussehen. Die Baumaßnahme gliedert sich in drei wesentliche Schritte: Auf die Umsetzung des neuen Raumkonzepts im Inneren der Gebäude mit den Wohnungen und Gewerbeflächen, folgt die energetische Sanierung des gesamten Gebäudekomplexes und schließlich die Sanierung der Fassade. Baubeginn war im April 2024. Ende 2026 soll das Martiniensemble für seine Bewohner:innen öffnen.

Einreichung Bauantrag
Juli 2023
Erteilung Baugenehmigung
Februar 2024
Baubeginn
April 2024
Fassadensanierung
August bis Dezember 2024
Übergabe 1. Bauabschnitt
April bis Juli 2026
Fertigstellung Gesamtensemble
Oktober bis Dezember 2026

Zuständigkeiten

Projektträger:in

T24+ GmbH, Bremen

Ort

Martinistraße 48-56

Finanzierung

Darlehen und KFW-Förderung

Akteur:innen

dt+p Architekten und Ingenieure, Bremen; OP-Engineers, Buxtehude (Statik);  GIG, Bremen (TGA); Wöste Architekturbüro GmbH, Oldenburg (Brandschutz); Matthes Architekten, Ganderkesee (Energetische Planung)

„Es ist ein tolles innerstädtisches Projekt! Wir wollen die Bremer Innenstadt ankurbeln und deswegen braucht es Leute, die das mit in die Hand nehmen. Das können wir nicht nur der Politik überlassen!“

André Tülp, Geschäftsführer der Projektentwicklungsgesellschaft T24+ GmbH